Archiv

Archiv 2003-2016

Auszug

Geschichte der Chorvereinigung

cvme-advent14.jpg
cvme-advent14.jpg

Vorstand gr.jpg
Vorstand gr.jpg

kulturtage 2011.jpg
kulturtage 2011.jpg

cvme-advent14.jpg
cvme-advent14.jpg

1/11

Der gemischte Chor der Chorvereinigung Maria Enzersdorf wurde 1919 gegründet. Über die Jahre hinweg etablierte er sich im Bezirk Mödling und darüber hinaus als fest musikalische Größe mit breitem Repertoire. Kontinuität, Traditionspflege und sanfte Veränderungen standen über die Jahrzehnte hinweg als heimliche Leitsprüche der Vereins- und Chorleitung.

Auch Lydia Österreicher (Obfrau) und Daniel Csefalvay (Musikalische Leitung) versuchen gemeinsam mit den rund 30 aktiven Mitgliedern, ein abwechslungsreiches Programm für Sänger und Konzertgäste anzubieten, eingebettet in das angenehme Klima eines gemeinschaftlichen Vereinsleben.

Aus der Vereinschronik:

Unser Wahlspruch:

"Uns umschlingt ein klingend' Band...!"

Im März 1919 beschloss eine Gruppe von Maria Enzersdorfer Bürgern, angeführt von Josef Handl, die Gründung eines Gesangvereines. Bereits am 19. Juni 1919 wurde die erste Hauptversammlung abgehalten und schon am 13. August fand die erste Probe statt. 1920 entstand eine Orchesterabteilung unter der Leitung von Egon Zazemal. Von 1938 - 1946 ist durch Krieg und Nachkriegszeit keine Vereinstätigkeit bekannt. Die erste Hauptversammlung nach den Kriegswirren fand am 8. September 1949 statt, in der zum Obmann Hubert Hubatsch und zum Chorleiter Leopold Berger bestellt wurde. Letzterer war es, der durch seine gediegene musikalische Ausbildung, Musikstücke jeder Art für den Chor arrangierte, das Niveau des Chores hob und damit den Verein von Erfolg zu Erfolg führte. 1978, nach fast 30 Jahren, musste Leopold Berger aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit beenden.

Ab 1960 übernahm Willi Podstransky die Obmannstelle und seine dichterische Ader führte mit heiteren und besinnlichen Worten bei allen Veranstaltungen das Publikum durch das Programm. Nachdem weder Fernsehen, Reisen, noch Motorisierung zu diesem Zeitpunkt bei uns an der Tagesordnung war, strömten die Maria Enzersdorfer zu den Veranstaltungen des Vereines, der 1972 seinen Namen in "Chorvereinigung Maria Enzersdorf" änderte. Nach Willi Podstransky übernahm bis heute die Moderation unserer Veranstaltungen Marianne Schulz, die im Gegensatz zu W. P. Anekdoten über Komponisten, Entstehung der vorzutragenden Werke usw., in stilvoller Weise dem Publikum vorträgt und damit das Musikverständnis in vielen förderte .

Seit 1976 stand Ernst Murschenhofer als Obmann dem Verein vor und übergab am 18.12 2001, nach 26jähriger Obmanntätigkeit , vorher Obmannstellvertreter, Sänger in der Chorvereinigung bereits seit 45 Jahren, die Geschäfte in jüngere Hände. Unter seiner Führung konnten, dank der Mithilfe der Marktgemeinde Maria Enzersdorf, eine Festtracht für die Damen und Herren des Chores sowie ein Klavier und ein E-Klavier angeschafft werden. Seitens der Marktgemeinde wurde im Dezember 2000 Ernst Murschenhofer mit der "Goldenen Ehrenmedaille" und durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll mit der "Goldenen Medaille" des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich ausgezeichnet (siehe auch: Auszeichnungen Ernst Murschenhofer und Obmannsfeier).

Stephan Duursma übernahm anschließend als jüngster Obmann der Chorgeschichte die Leitung der Chorvereinigung. Zuvor bereits Obmannstellvertreter, konzentrierte er sich in gleichem Maße auf die Pflege der langjährigen Tradition wie auch auf vorsichtige Erneuerungen. Die Arbeit mit Neuen Medien wurde genauso eingeführt wie regelmäßige Veranstaltungen von großen Chorwerken mit Orchesterbegleitung. Nach 10jähriger Obmanntätigkeit übergab er das Amt an die bisherige Obmannstellvertreterin Gita Dworschak, seit 11 Jahren Chormitglied und bis dahin langjährige Archivarin, welche ihn im letzten Jahr bereits als Stellvertreterin unterstützte. Die Chorvereinigung wünscht ihr und dem ganzen Vorstandsteam für die Zukunft alles Gute und eine harmonische Zusammenarbeit! Stephan Duursma, der weiterhin als Obmann-Stellvertreter im Vorstand verbleibt, übergibt einen stabilen und abgesicherten Verein, sowohl in musikalischer und personeller als auch finanzieller Hinsicht. Er wurde mit dem „Silbernen Ehrenzeichen für Kultur, Bildung und Kultur“ der Marktgemeinde Maria Enzersdorf für sein bisheriges Engagement ausgezeichnet.

Nach über zwei Jahrzehnten (1978-2000) legte Erika Painz ihre Chorleitertätigkeiten in die Hände von Herrn Dietmar Ball, der bereits seit einigen Jahren als Korrepetitor und Klavierbegleiter tätig war. Zuvor übte fast zwei Jahrzehnte Prof. Charlotte Kerngast mit einer Engelsgeduld diese Tätigkeit aus. Die "Goldene Ehrennadel" und die Ehrenmitgliedschaft der Chorvereinigung für Erika Painz, sind das äußere Zeichen des Dankes der langjährigen ausgezeichneten Tätigkeit. Unter Dietmar Ball führte der Chor neben diversen erfolgreichen Jahreskonzerten auch größere Chorwerke, wie z.B. W.A.Mozarts „Waisenhausmesse“, J.Haydns „Die Jahreszeiten“ und W.A.Mozarts „Requiem“ auf. Nach 10 Jahren legte er die Chorleitertätigkeit nieder und wurde mit der „Silbernen Ehrennadel“ des Chorverbands ausgezeichnet.

Im Jänner 2011 übernahm Elena Mitrevska die musikalische Leitung des Chores. Neben der erfolgreichen Aufführung von gemischten Programmen studierte sie als erstes Großwerk W.A.Mozarts „Litaniae de venerabili altaris Sacramento“, KV 243, ein, welche in drei Konzerten im Juni 2012 erfolgreich aufgeführt wurde.

Dass bei all den Aufzählungen über Probenarbeit, Aufführungen etc., Humor und Spaß, die Gemütlichkeit im Chor und Vereinsgeschehen nicht zu kurz kommen, können Sie versichert sein. Kommen Sie - überzeugen Sie sich selbst davon! (Probe jeden Dienstag, 19:30 Uhr im Schlujahr, Vereinshaus Maria Enzersdorf, "Schlösschen an der Weide - Alte Feuerwehr", Hauptstraße 54).

EM/SD